Sie sind hier: Startseite Forschung Die "Archives de la critique d’art" in Rennes – September 2020

Die "Archives de la critique d’art" in Rennes – September 2020

Beitrag von Dominik Eckel - 8. Oktober 2020

Die Künstler K. O. Götz, Georges Mathieu, Jackson Pollock und Kazuo Shiraga waren international aktiv. Ausstellungen in den USA, Japan, Deutschland und Frankreich fanden bereits in den 1950er Jahren statt, die auch in der Kunstkritik der jeweiligen Länder verhandelt wurden. Um über deren Rezeption im Frankreich der Nachkriegszeit recherchieren zu können, führt ein Weg zu den Archives de la critique d’art (ACA) in Rennes und ein weiterer zur Bibliothèque Kandinsky im Centre Georges Pompidou in Paris. Beide Institutionen bieten nicht nur umfassende Sekundärliteratur zu Kunst der Nachkriegszeit, sondern auch diverse Fonds von unterschiedlichen KünslterInnen und KritikerInnen zur Einsicht an.
 
Die ACA in Rennes sind ein junges Archiv, das hauptsächlich Nachlässe von KritikerInnen der zweiten Hälfe des 20. Jahrhunderts und der zeitgenössischen Kunst verwaltet, beispielsweise von Pierre Restany, Michel Ragon und vielen weiteren (→ hier eine Liste der verfügbaren Fonds). Die ACA wurden 1989 gegründet und arbeiten eng mit der Association Internationale des Critiques d‘Art wie auch dem Institut national d’histoire de l’art in Paris zusammen. Schenkungen und Nachlässe haben eine einzigartige Bibliothek mit Schwerpunkt zur modernen und zeitgenössischen Kunst entstehen lassen. Reisebeihilfen für die ACA bietet auch das Deutsche Forum für Kunstgeschichte Paris durch das Paris | Rennes-Stipendium an.

 

Im Zuge einer Recherche-Woche in Rennes Anfang September konnte ich so einerseits französische Sekundärliteratur, Ausstellungskataloge und -flyer zu den informellen MalerInnen Georges Mathieu, Joan Mitchell und Judit Reigl einsehen. Alle drei lebten und arbeiteten in der Nachkriegszeit in Paris und Umgebung. Andererseits konnte ich mit den Beständen von Michel Ragon und Pierre Restany arbeiten, die beide durch ihre kunstkritischen Tätigkeiten und verschiedene Publikationsprojekte einen mögliche Annäherung an abstrakten Kunst Ende der 1950er Jahre vorschlugen.
Artikelaktionen