Sie sind hier: Startseite Forschung Ausstellungen

Ausstellungen

Die nachstehende Auflistung liefert eine Übersicht von Ausstellungen informeller Kunst der vergangenen Jahrzehnte in Deutschland. Sie stellt lediglich eine Auswahl wichtiger Expositionen in Museen und Galerien zusammen, und erfasst demnach bei Weitem nicht alle Ausstellungen.

Die Forschungsstelle ist indes bemüht die Aufstellung stetig zu aktualisieren und zu erweitern. Eine weitere Übersicht über entscheidende Stationen der Entwicklung des Informel in Europa nach 1945 finden Sie in der → Chronologie.

Museen

Gruppenausstellungen

  • Frühes deutsches Informel. Jupp Lückeroth als Maler und Sammler, Ausstellung im Städtischen Museum Simeonstift Trier 1985.
  • Struktur und Geste. „Informelle Malerei“ und „subjektive Fotografie“ in der deutschen Kunst der 50er Jahre, Ausstellung im Suermondt-Ludiwg-Museum Aachen (31.1.1988–13.3.1988).
  • Deutsche Informelle Malerei. Werke aus der Sammlung Lückeroth, Ausstellung im Suermondt-Ludwid-Museum Aachen (13.11.1992-17.1.1993).
  • Europäische Plastik des Informel 1945–1965, Ausstellung im Wilhelm-Lehmbruck-Museum Duisburg (10.09.1995–12.11.1995).
  • Kunst des Westens. Deutsche Kunst 1945–1960, Kunstausstellung der Ruhrfestspiele Recklinghausen 1996, Kunsthalle Recklinghausen (5. Mai bis 14. Juli 1996).
  • Informel in Deutschland. Die Sammlung Lückeroth, Ausstellung in der Europäischen Akademie Trier (23.03.1996-05.05.1996).
  • Kunst des Informel. Malerei und Skulptur nach 1952, Ausstellung im Museum am Ostwall Dortmund (02.03.1997-13.04.1997), Kunsthalle Emden (19.04.1997-15.06.1997), Neue Galerie der Stadt Linz, Wolfgang-Gurlitt-Museum Linz (1998).
  • Correspondances - L'art informel en France et en Allemagne (mit Werken von René Charles Acht, Frédéric Benrath, Albert Bitran, Bram Bogart, Peter Brüning, Karl Fred Dahmen, Pierre Clerc, Horia Damian, Natalia Dumitresco, Jean Fautrier, Albert Fürst, Winfried Gaul, K. O. Götz, Thomas Grochowiak, Hans Hartung, Gerhard Hoehme, Eugène Ionesco, Alexandre Istrati, Horst Egon Kalinowski, Henri Michaux, Jeam Miotte, George Noel, Jean-Paul Riopelle, Bernhard Schultze, Emil Schumacher, Jaroslaw Serpan, K. R. H. Sonderborg, Pierre Soulages, Fred Thieler) (13.09.-18.10.1998), Eröffnung: Wolfgang Zierer, Charge d'affaires a. i. Deutsche Botschaft Paris (aus Anlass des vierzigsten Jahrestags des Treffens de Gaulle - Adenauer im September 1958 in Colombey-les-Deux-Eglises), Château de Vaudrémont, Colombey-les-Deux-Èglises
    (Schloss Vaudrémont), Frankreich
  • Brennpunkt Informel. Quellen, Strömungen, Reaktionen, Ausstellung im Kurpfälzischen Museum der Stadt Heidelberg (08.11.1998-07.01.1999).
  • Kunst im Aufbruch. Abstraktion zwischen 1945 und 1959, Ausstellung im Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen (18.10.1998–31.1.1999)
  • Schenkung van de Loo. Deutsches und französisches Informel, Ausstellung im Gustav-Lübke-Museum Hamm (Westfalen) (15. Februar bis zum 15. März 1998).
  • Die Informellen. Von Pollock bis Schumacher, Ausstellung im Städtischen Museum Leverkusen Schloss Morsbroich, (13.09.1998-22.11.1998), Kolloquium als Begleitveranstaltung
  • Wege zum deutschen Informel. Meisterwerke aus dem Märkischen Museum Witten, Ausstellung in der Hubert Goote Gallery (22.10.1999-12.03.2000).
  • Die Sammlung Ingrid und Willi Kemp. Fokus Farbe: informel – konkret – figurativ, Ausstellung im Museum Kunstpalast Düsseldorf (02.02.2001-01.04.2001).
  • Deutsche Grafik des Informel, Ausstellung der Kunsthalle Bremen, Kupferstichkabinett (14. August bis 6. Oktober 2002).
  • Entfesselte Form. 50 Jahre Frankfurter Quadriga, Städelsches Kunstinstitut und Städtische Galerie Frankfurt/Main (01.10.2002–05.01.2003).
  • Rätselhaft? Informelle Druckgrafik gestern und heute aus der Sammlung Hartmann, Ausstellung, Städtische Galerie Albstadt (10.11.2002–12.01.2003).
  • Augenkitzel. Barocke Meisterwerke und die Kunst des Informel, Ausstellung in der Kunsthalle Kiel (24. Januar bis 12. April 2004).
  • Zwischen Schwarz und Rot. Druckgrafische Mappenwerke und Malerbücher des Informel, Ausstellung in der Graphischen Sammlung am Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen (3. November 2006 bis 15. Februar 2007).
  • Gegenwelten – Informelle Malerei in der DDR. Das Beispiel Dresden, Ausstellung im Marburger Kunstverein (13.1.2006–2.3.2006), Kunstverein Talstraße, Halle (Saale) (3.8.2006–10.9.2006), Städtische Galerie Dresden (2.2.2007– 8.4.2007).
  • Le grand geste! Informel und Abstrakter Expressionismus 1946–1964, Ausstellung im Museum Kunstpalast Düsseldorf (10. April 2010 bis 1. August 2010
  • Informel. Zeichnung, Plastik, Malerei, Ausstellung in der Städtischen Kunsthalle Recklinghausen (19.9.2010–28.11.2010), Märkisches Museum Witten (19.9.2010–5.12.2010), Städtisches Gustav-Lübcke-Museum Hamm, Westfalen (5.9.2010–27.2.2011).
  • Informel in Erlangen, Ausstellung im Kunstmuseum Erlangen (27.12.2010 - 16.1.2011).
  • Phänomen Informel. Pioniere, Grenzgänger, Durchreisende, Ausstellung im Museum für Aktuelle Kunst – Sammlung Hurrle Durbach, Durbach (22. Mai bis 5. November 2011).
  • Formexperimente – Druckgrafische Folgen des Informel, Ausstellung im Museum Folkwang, Essen (16. April bis 3. Juli 2011).
  • Ersehnte Freiheit. Abstraktion in der 1950er Jahren, Ausstellung im Museum Giersch der Goethe-Universität Frankfurt/Main (18. März bis 8. Juli 2017).
  • Mut zur Freiheit. Informel aus der Sammlung Anna und Dieter Grässlin, Ausstellung im Mittelrhein-Museum Koblenz (23. Juni - 1. Oktober 2017) und in der Städtischen Galerie Karlsruhe (16. Dezember 2017 - 11. März 2018).

Ausgewählte Einzelausstellungen

  • K. O. Götz. Monotypien, Gemälde, Gouachen 1935-1983, Ausstellung in der Städtischen Kunsthalle Düsseldorf, Moderne Galerie des Saarlandmuseums, Saarbrücken, Galerie der Stadt Esslingen am Necker, Villa Merkel, 1984/1985.
  • K. O. Götz: Malerei 1935-1993, Ausstellung im Albertinum, Gemälde Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden (27. Februar bis 1. Mai 1994.
  • Rolf Cavael. Ein Künstler des deutschen Informel. Retrospektive zum 100. Geburtstag, Ausstellung im Museum Ostdeutsche Galerie Regensburg (22. März 1998–17. Mai 1998). 
  • Norbert Kricke, Plastiken und Zeichnungen. Eine Retrospektive, Ausstellung im museum kunst palast, Düsseldorf 2006
  • K.O. Götz. Eine Retrospektive zum 100. Geburtstag, Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie Berlin (13. Dezember 2013 bis 2. März 2014), MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg (21. März bis 15 Juni 2014), Museum Wiesbaden (11. Juli bis 12. Oktober 2014).
  • Fred Thieler. Malerei, Ausstellung im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg (1. November 2013 bis 2. Februar 2014).
  • Wols. Aufbruch nach 1945, Ausstellung der Museumslandschaft Hessen Kassel, Neue Galerie Kassel (14. März bis 15. Juni 2014).
  • Hann Trier: Ich tanze mit den Pinseln. Aquarelle und Zeichnungen der 50er und 60er Jahre, eine Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstages des Künstlers in Zusammenarbeit mit der Kunststiftung Hann Trier im Käthe Kollwitz Museum Köln (18. September bis 29. November 2015).
  • Karl Fred Dahmen. Das Prinzip Landschaft, Ausstellung im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg (22. September bis 5. November 2017).
  • Hans Hartung. Malerei als Experiment. Werke von 1962-1989, Ausstellung im Kunstmuseum Bonn (24. Mai bis 19. August 2018).

 


 Galerien

  • Über-Blicke. Abstrakt, konkret, informel. Deutsche Kunst nach 1945, Ausstellung der Galerie Neher Essen (21. September bis 5. November 1991).
  • Informelle Malerei der 50er und 60er Jahre, Ausstellung der Galerie Carzangia + Ueker (12. August–18. September 1999).
  • 3 x informel. Hoehme, Thieler, Trier. Gemälde und Papierarbeiten, Ausstellung der Galerie Neher Essen (06.03.2001-30.04.2001).
  • 3 x Informel. K. O. Götz, Bernard Schultze, Fred Thieler, Ausstellung in der Kreissparkasse Rottweil (04. Juli 2000–01. Oktober 2000).
  • Informelle Tendenzen. Wandel als Prinzip, Ausstellung der Galerie Maulberger (24. September 2005–20. Oktober 2005).
  • Informel – eine Weltsprache, Ausstellung der Galerie Schlichtenmaier Grafenau (19.11.2006-03.02.2007).
  • Wirtschaftswunder Avantgarde II. Postwar, Informel & Abstraction (hrsg. von Karl Michael Armer), Ausstellung in der Galerie 20/21 Modern & Contemporary Art München (25.11.2016-21.01.2017).
  • Karl Otto Götz. Wegbereiter des deutschen Informel, Ausstellung der Galerie Schlichtenmaier Grafenau (08.05.2008–21.06.2008).
  • German action, Ausstellung der Galerie Maulberger München (05.06.-11.07.2009).
  • Informel. Pioniere und Grenzgänger, Ausstellung der Galerie Schlichtenmaier Stuttgart (6. Mai bis 3. Juli 2010).
  • Winfred Gaul. Frühe Arbeiten, Informel und Signale, Ausstellung der Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart 2012.
  • Struktur. Cimiotti und Zeitgenossen, Ausstellung der Galerie Maulberger München (19. Juli - 17. August 2013).
  • Vom Gestus zum Zeichen. Zwischen Informel und Hard Edge, Ausstellung der Galerie Schlichtenmaier Stuttgart (7. Mai - 13. Juni 2015).
  • Wirtschaftswunder Avantgarde. Informel & Abstraktion der Nachkriegsjahre, Ausstellung der Galerie 20/21 Modern & Contemporary Art München (15. Mai - 30. Juni 2015).
  • Fred Thieler – Hommage zum 100. Geburtstag, Ausstellung der Samuelis Baumgarte Galerie Bielefeld (7. Mai-30. Juli 2016).
  • Rolf Cavael. Eine Zeitreise von der Abstraktion zum Informel, Ausstellung der Galerie Maulberger München (01.-30. Juli 2016).

 

Artikelaktionen